Über uns

Der Timotheus-Dienst e.V. ist ein freies, überkonfessionelles Werk, das auf der Glaubensgrundlage der Evangelischen Allianz arbeitet. Unser Ziel ist die Förderung des geistlichen Lebens und der Mission im In- und Ausland.

Unser Anliegen kann kurz mit den drei Stichworten “Lehre“, “Begleitung“ und “Mission“ zusammengefasst werden. Wir möchten Menschen auf ihrem Weg zu und mit Jesus Christus begleiten und weiterhelfen.

Timotheus-Dienst e.V. versteht sich als unterstützender Dienst, der zur Erreichung seiner Ziele mit anderen christlichen Kirchen / Gemeinden und Werken zusammenarbeitet.

Die Arbeit des Timotheus-Dienst e.V. wird in erster Linie durch Spenden finanziert; ergänzend – soweit möglich – auch aus Honoraren für Dienste. Wir wollen sowohl für kleine Gruppen (Gemeinden, Hauskreise und Hauskirchen), als auch Gemeinden mit größerer Mitgliederzahl verfügbar sein. Finanzielle Faktoren sollen keine Rolle bei der Übernahme von Diensten spielen.

 

Woher der Name?

Der Timotheus-Dienst leitet seinen Namen von den Aufträgen ab, den der Apostel Paulus seinem Mitarbeiter Timotheus gab:

  • 2. Timotheus 2,2: „und was du von mir in Gegenwart vieler Zeugen gehört hast, das vertraue treuen Menschen an, die tüchtig sein werden, auch andere zu lehren!“
  • 2.Timotheus 3,14-17: „Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und wovon du überzeugt bist, da du weißt, von wem du gelernt hast, und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die Kraft haben, dich weise zu machen zur Rettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.“
  • 2. Timotheus 4,5: „Du aber sei nüchtern in allem, ertrage Leid, tu das Werk eines Evangelisten, vollbringe deinen Dienst!“
  • 1. Korinther 4,17: „Deshalb habe ich euch Timotheus gesandt, der mein geliebtes und treues Kind im Herrn ist; der wird euch erinnern an meine Wege in Christus, wie ich überall in jeder Gemeinde lehre.“ (Vgl. 1Kor 16,10; 1Thess 3,2)

Peru-Reise 2018

Im Juni/Juli war unser Mitarbeiter Jürgen Schmidt zu einem Einsatz in Peru unterwegs. In Huariaca (Bergland) besuchte er bereits zum vierten Mal die Alianza-Gemeinde, wo er er einen Bibelkurs zum Thema “Endzeit“ durchführte. Außerdem hielt er an der dortigen christlichen Schule “Antioquía“ einen Vortrag für das Lehrerkollegium.

In Huánuco (Bergland) war er erstmals in der Alianza-Gemeinde Huánuco 28 zu Gast. Im Rahmen einer Missionskonferenz sprach er in drei Abendvorträgen über die Themen “Das Verständnis des Missionsbefehls“, “Die Bedeutung des Alten Testaments und der chronologischen Bibellehre“ sowie “Die Berufung zur Jüngerschaft“.  

In Pucallpa (Urwald) nahm er an den Vorstandssitzungen sowie an der Jahreskonferenz von FAIENAP (Dachverband evangelischer Indianerkirchen) teil, der dieses Jahr das 30jährige Jubiläum feierte. Während der Konferenz wurde auch das neue Lehrmaterial zum 2. Petrus- und zum Judas-Brief für Indianer-Pastoren verteilt bzw. zur Verteilung an ca. 200 Pastoren in den Indianerdörfern verschickt. Wie bereits im vergangenen Jahr wurde das Lehrmaterial nicht nur in gedruckter Form, sondern auch als Dateien in einem speziellen Format für Smartphones auf mirco-SD-Karten, verteilt.

 

 

Zum Abschluss der Reise war Jürgen Schmidt bereits das dritte Mal zu einem Predigtdienst in der IEP-Gemeinde in Lima (Valdeviezo / Ate) zu Besuch.